Deutsche Ausfuhren nach Asien steigen 2016 in fast allen Branchen

Minus lediglich im Maschinenbau… Luftfahrzeuge legen am kräftigsten zu.

Bonn (GTAI) – Die deutschen Ausfuhren nach Asien/Pazifik entwickelten sich 2016 erneut dynamisch. Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich bis hin zu einem Drittel gab es bei Luftfahrzeugen, Nahrungs- und Genussmitteln sowie Kosmetika, Rückgänge nur im Maschinenbau. In der Kfz-Industrie stieg die Nachfrage vor allem in China, den ASEAN-Ländern und Australien. Die deutschen Ausfuhren von Arzneimitteln in die Region wuchsen um 7,0%, bei Medizintechnik lag das Plus bei 6,4%.

China und ASEAN beflügeln Kfz-Ausfuhren

Die deutschen Ausfuhren von Kfz und Kfz-Teilen nach Asien/Pazifik stiegen 2016 vor allem dank der deutlichen Zuwächse bei den Lieferungen nach China, in die ASEAN-Länder (jeweils +12,1%), nach Australien (+11,8%) und nach Japan (+6,5%). In Südkorea führte dagegen das Verbot des Verkaufs fast aller Modelle von VW insgesamt zu einem Rückgang der deutschen Exporte von Kfz. Bei Motorrädern legten die deutschen Ausfuhren in die Region um 18,0% auf 296,9 Mio. Euro zu, vor allem dank einer Zunahme der Lieferungen nach China um 120,1% auf 73,9 Mio. Euro.

Luftfahrzeuge mit enormem Zuwachs

Bei Luftfahrzeugen legten die deutschen Ausfuhren in die Region um fast ein Drittel zu. Mehr als die Hälfte der Exporte der Branche nach Asien/Pazifik entfällt auch hier auf China. Mehr als verfünffacht haben sich 2016 die Lieferungen nach Hongkong, Südkorea, Malaysia und Japan.

Deutsche Lieferungen ausgewählter Produkte nach Asien/Pazifik im Jahr 2016 (in Mrd. Euro, Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %) *)

Kfz, -Teile

Veränd.

Pkw

Veränd.

Kfz -Teile

Veränd.

Luftfahrzeuge

Veränd.

Asien/Pazifik

38,7

4,8

26,2

4,0

10,8

5,0

7,9

32,5

.VR China

20,0

12,1

11,8

16,5

7,9

5,8

4,3

26,0

.Japan

5,3

6,5

4,5

6,5

0,6

6,3

0,3

409,3

.Korea, Rep.

5,1

-15,2

4,3

-19,6

0,5

-0,7

1,0

684,9

.Indien

0,5

-15,5

0,1

-32,3

0,5

-12,4

0,2

28,9

.Australien

2,9

11,8

2,5

11,6

0,1

-1,6

0,2

128,8

.Taiwan

1,4

-8,4

1,3

-9,3

0,1

1,0

0,5

0,2

.Hongkong

0,6

-23,9

0,4

-27,7

0,1

-12,1

0,2

1.074,9

.ASEAN

2,2

12,1

1,0

15,0

1,1

14,1

1,2

-7,5

..Singapur

0,7

16,5

0,3

25,2

0,3

16,2

0,2

-15,3

..Malaysia

0,6

7,4

0,2

0,8

0,3

11,8

0,1

541,2

..Thailand

0,5

24,8

0,2

55,3

0,3

12,1

0,1

37,9

..Vietnam

0,2

36,2

0,1

31,3

0,1

57,9

0,4

-1,4

..Indonesien

0,1

-15,6

0,0

-3,8

0,0

-12,1

0,0

-93,1

..Philippinen

0,1

-22,6

0,1

-31,7

0,0

29,5

0,3

-11,9

*) vorläufige Angaben; Abweichungen durch Rundung

Quelle: DeStatis; Berechnungen von Germany Trade & Invest

Maschinenlieferungen sinken zweites Jahr in Folge

Die Ausfuhren deutscher Maschinen nach Asien/Pazifik waren das zweite Jahr in Folge rückläufig. Vor allem China, Südkorea und Indonesien trugen zu diesem Rückgang bei. Dennoch gab es bereits wieder solide Zuwächse bei den Lieferungen nach Japan, Australien, Malaysia, Vietnam, Thailand und auf die Philippinen. Die Aussichten für 2017 sind positiv, insbesondere in Südostasien.

In der chemischen Industrie wuchs die Nachfrage nach Erzeugnissen „made in Germany“ besonders kräftig in China, Japan, Vietnam und auf den Philippinen. Bei Kosmetika kamen Impulse für ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich vor allem aus China, Japan, Südkorea und Hongkong. Deutlich erhöhten sich auch die deutschen Lieferungen von Mess- und Regeltechnik in die Region, angetrieben von China, den ASEAN-Ländern und Indien.

Die Verkäufe deutscher Elektrotechnik stiegen insbesondere in Japan (+9,2% auf 1,2 Mrd. Euro), China (+8,9% auf 8,1 Mrd. Euro) und in den ASEAN-Ländern (+7,2% auf 1,9 Mrd. Euro). Ein starkes Plus wurde hier vor allem in Vietnam (+38,2%) und Thailand (+9,6%) verzeichnet.

In der Elektronik gab es kräftige Exportzuwächse in Taiwan (+43,5% auf 1,3 Mrd. Euro), Hongkong (+19,1% auf 616 Mio. Euro), Japan (+15,8% auf 598 Mio. Euro) und China (+13,0% auf 3,0 Mrd. Euro). Die Nachfrage der ASEAN-Länder brach jedoch regelrecht ein (-20,4% auf 2,4 Mrd. Euro).

Deutsche Lieferungen ausgewählter Produkte nach Asien/Pazifik 2016 (in Mrd. Euro, Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %) 1)

Maschinen

Veränd.

Chemie

Veränd.

MRT 2)

Veränd.

E/E 3)

Veränd.

Asien/Pazifik

35,2

-2,9

24,7

3,4

8,2

8,9

23,9

5,6

.VR China

15,8

-7,3

8,0

7,3

3,9

10,2

11,1

10,0

.Japan

2,6

10,8

4,4

6,6

0,8

5,5

1,8

11,3

.Korea, Rep.

3,0

-11,0

2,6

-2,9

0,8

2,9

1,5

-0,3

.Indien

3,2

0,6

1,7

0,2

0,6

21,1

1,3

3,3

.Australien

1,6

8,0

1,3

-4,1

0,2

4,7

0,8

-2,8

.Taiwan

1,1

-1,3

1,6

-5,8

0,3

8,0

1,6

30,2

.Hongkong

0,8

-5,4

0,8

6,6

0,5

-12,0

1,2

11,5

.ASEAN

5,9

4,8

3,6

4,2

1,1

16,8

4,3

-10,3

..Singapur

1,7

0,6

1,0

1,5

0,3

9,9

1,3

-1,3

..Malaysia

1,0

22,0

0,6

-2,6

0,2

11,9

1,3

-25,4

..Thailand

1,2

9,2

0,8

0,8

0,2

21,5

0,7

15,8

..Vietnam

0,7

14,7

0,4

27,5

0,1

20,3

0,2

20,5

..Indonesien

0,8

-15,0

0,5

4,4

0,1

2,3

0,3

-4,9

..Philippinen

0,4

13,8

0,3

8,1

0,1

59,4

0,4

-22,8

1) vorläufige Angaben; Abweichungen durch Rundung; 2) Mess- und Regeltechnik; 3) Elektrotechnik/Elektronik

Quelle: DeStatis; Berechnungen von Germany Trade & Invest

Nahrungsmittelausfuhren mit hohem Zuwachs, Gesundheitsmarkt solide

Die deutschen Exporte von Nahrungs- und Genussmitteln nach Asien/Pazifik legten mit einem Plus von 18,5% erneut im zweistelligen Prozentbereich zu. Besonders stark wuchs die Nachfrage dabei in China und Südkorea. Bei Arzneimitteln und bei Medizintechnik stiegen die deutschen Lieferungen ebenfalls weiter. Besonders hohe Zuwächse bei den wichtigeren Märkten gab es bei Arzneimitteln in Südkorea und bei Medizintechnik in China sowie – ausgehend von geringer Basis – in Vietnam und Indonesien.

Die deutschen Ausfuhren von Konsumgütern wie Bekleidung, Schuhe, Möbel, Reiseartikel, Sportartikel, Spielwaren, Fotoapparate und Messerschmiedewaren in die Region stiegen getrieben vor allem von einer höheren Nachfrage in Südkorea, Japan und Australien.

Deutsche Lieferungen ausgewählter Produkte nach Asien/Pazifik im Jahr 2016 (in Mrd. Euro, Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %) 1)

Arzneimittel

Veränd.

Medizintechnik 2)

Veränd.

Nahrungs-mittel 3)

Veränd.

Konsum-güter 4)

Veränd.

Asien/Pazifik

7,7

7,0

4,7

6,4

4,1

18,5

2,5

4,0

.VR China

2,4

6,9

1,8

11,3

1,6

28,5

0,6

0,6

.Japan

2,2

7,2

0,7

6,8

0,4

5,4

0,4

6,8

.Korea, Rep.

0,6

28,9

0,3

3,1

0,5

27,7

0,2

20,2

.Indien

0,2

-8,2

0,3

-1,3

0,0

18,9

0,1

-2,1

.Australien

0,7

-10,5

0,5

-7,0

0,3

0,6

0,2

9,9

.Taiwan

0,3

11,0

0,1

8,6

0,1

22,9

0,1

-0,7

.Hongkong

0,2

24,1

0,1

-6,2

0,3

16,3

0,4

-5,4

.ASEAN

0,9

11,1

0,7

10,8

0,7

10,4

0,3

5,4

..Singapur

0,2

13,3

0,3

8,7

0,1

17,4

0,1

3,1

..Malaysia

0,1

-3,2

0,1

-11,4

0,1

0,5

0,1

6,4

..Thailand

0,2

3,2

0,1

-4,8

0,1

12,4

0,0

3,1

..Vietnam

0,2

32,2

0,1

52,4

0,1

3,8

0,0

36,8

..Indonesien

0,1

13,6

0,1

41,2

0,1

5,5

0,0

6,7

..Philippinen

0,1

12,3

0,0

20,9

0,2

23,3

0,0

-28,5

1) vorläufige Angaben; Abweichungen durch Rundung; 2) Elektromedizin, medizinische Instrumente, orthopädische Vorrichtungen, Prothesen; 3) einschließlich Genussmittel; 4) ausgewählte Konsumgüter: Bekleidung, Schuhe, Möbel, Reiseartikel, Sportartikel, Spielwaren, Fotoapparate und Messerschmiedewaren

Quelle: DeStatis; Berechnungen von Germany Trade & Invest

 

Quelle Bericht: http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=deutsche-ausfuhren-nach-asien-steigen-2016-in-fast-allen-branchen,did=1657318.html